S.  E.  I.  N.
 Entwicklung und Selbsterfahrung

Über mich

Welcher Mensch steckt eigentlich hinter S.E.I.N.? Müsste ich mich vorstellen, würde ich das vermutlich mit diesen oder ähnlichen Worten tun: "Ich bin Selina Danisch, alleinerziehende Mutter von drei Kindern, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Dozentin und Autorin. Ich liebe Bücher und die Natur und genieße tiefgehende Diskussionen über den tieferen Sinn des Lebens." Doch hier möchte ich eine kleine Geschichte über mich und S.E.I.N. erzählen:

Schon als Kind war ich von Märchen, Tanz und Bildern begeistert. Ich liebte es, Geschichten (vor allem Märchen) vorgelesen zu bekommen, versuchte, meine Phantasiebilder auf Papier zu bringen und vor allem konnte ich nicht genug von Musik und Tanz bekommen. In der Natur suchte ich, was ich im Innen fühlte, indem ich die angrenzenden Wälder durchstreifte, Ruhepole in Bäumen suchte und mich schließlich mit den Heil- und Wildkräutern auseinandersetzte. Als junge Erwachsene habe ich dann den Weg der Heilpraktikerin für Psychotherapie eingeschlagen, wodurch ich diese tiefen Leidenschaften immer mehr vertiefen und erfahren konnte. Endlich konnte ich all das, was ich schon immer gefühlt und wahrgenommen habe, umsetzen, wurde von psychologischen Theorien in meinem Denken, Tun und Sein unterstützt (vor allem der Analytischen Psychologie und ihre Denkweise fühle mich nah verbunden) und mit meinen Erfahrungen und meinem Wissen anderen Menschen weiterhelfen. 


Seit mittlerweile über 10 Jahren erweitere und vertiefe ich dieses Wissen immer mehr, was sich in meinen Angeboten niederschlägt. Es sind die Zusammenhänge zwischen so unterschiedlichen Bereichen wie Märchen, Analytische Psychologie, Körper, Neurobiologie und die daraus resultierenden vielfachen Anwendungsmöglichkeiten, die mich faszinieren und begeistern. 

Sowohl in der Einzelarbeit also in meinen Gruppenangeboten arbeite ich sehr gerne mit Märchen. Mit Märchen können wir unsere eigene Tiefe erfahren und aus dieser neue Kraft und Energie schöpfen. Märchen helfen uns dabei, zu entspannen, sie unterstützen bei der Sinnsuche, bei Übergängen und Lebenskrisen. Sie berühren einen alten - unbewussten - Teil von uns und können uns dementsprechend auf dieser tiefen, unbewussten Ebene heilen. In Märchen finden wir Symbole, die wir auch in uns selbst finden und die uns zu unseren persönlichen Themen führen. 

Doch nicht nur über Märchen, auch über unseren Körper können wir in die Tiefe tauchen. Unsere gesamte persönliche Geschichte findet sich in unserem Körper, in jeder unserer Zellen, so dass ich den Körper häufig in meine Arbeit mit einbeziehe. Meist gibt es einen engen Bezug zwischen unserem Körperbild mit seinen Beschwerden und unserem Selbstbild mit seinen psychischen Anteilen. 

Eines hat sich bei meiner Arbeit immer wieder herauskristallisiert:

Bei all den Schwierigkeiten, die unweigerlich im Leben auftauchen gibt es immer auch 

wertvolle Ressourcen, die nur darauf warten (neu) entdeckt zu werden.

Meine ursprüngliche Intention, Heilpraktikerin für Psychotherapie zu werden, bestand - angeregt durch die Analytische Psychologie C. G. Jungs - in der Hauptsache in dem Bestreben, hinter die Dinge zu blicken, den Sinn zu begreifen: Was ist es, das uns antreibt, was ist das Wesentliche im Leben und was ist es, das uns zufrieden macht? 

Diese grundlegenden Fragen begleiten mich noch immer, in meinen Seminaren beleuchte ich sie von verschiedenen Seiten, in der Therapie begleite ich jede/n Einzelne/n auf der Suche nach dem eigenen Sinn und in der Literatur über die Analytische Psychologie, den Tanz, Focusing sowie integrativen körperorientierten Methoden finde ich weitere Facetten dieser mir wichtigen Fragen. So bewege ich mich wie auf einer Spirale von einer Ebene zur nächsten, dabei immer den Kern - den Sinn des Lebens - umkreisend. Es ist mir jedes Mal eine Freude, all meine Erkenntnisse und Erfahrungen mit dir als Klient*in und Teilnehmer*in zu teilen, dich ein Stück auf deinem Weg zu begleiten und die Antworten aus deiner Perspektive zu erleben. 

Lebensstationen

 


  • Jahrgang 1983
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • Seit 2008 in eigener therapeutischer Praxis tätig 
Analytische Psychologie
körperorientierte Therapien
kreative Therapien
  •  Fachreferentin für ganzheitliche Frauengesundheit
  • Seit 2013 Dozentin in der Erwachsenenbildung tätig
Selbsterfahrungsangebote (u. a. Bildungsverein, Kloster Vinnenberg)
Bildungsurlaube (VHS Braunschweig)
Fachfortbildungen (Paracelsus Braunschweig)
  • Arbeit mit Selbsthilfegruppen (SHG für Schüchterne in Celle - bei Interesse sprechen Sie mich gerne an)
  • Autorin mehrerer Fachartikel (u. a. "Das Spiel mit der Maske" und "Waldatmen")
  • Seit 2018 Leitung eigener Tanzworkshops
  • Seit 2021 Körperarbeit in Gruppen (Paracelsus Braunschweig)

Qualifikationen

Auf meinem Lebensweg haben mir neben meinem umfangreichen und nie endenden Literaturstudium viele Fachleute ihn zahlreichen Fort- und Weiterbildungen ihr Wissen vermittelt. Seminare, Workshops etc. sind meines Erachtens ein wichtiger Bestandteil des eigenen Lebensweges, besonders, wenn man sich wie ich beruflich mit dem "Blick in die Tiefe" auseinandersetzt. Meine Weiterbildungen wähle ich danach aus, wie gut sie zu meiner eigenen Arbeit passen. Aus breit gefächerten Gebieten ziehe ich vielfältige Anregungen und Impulse zusammen, um sie gebündelt in meine eigene Arbeit fließen lasse:

  • Heilpraktikerin für Psychotherapie (bei Paracelsus)
  • Fachreferentin für ganzheitliche Frauengesundheit (Bildungswerk)
  • Gesprächspsychotherapie nach C. R. Rogers (Paracelsus)
  • Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg (Bildungsverein)
  • Fortbildungen zu Themen der Analytischen Psychologie (u. a. Aktive Imagination, Märchen und Tanz, Malen aus dem Unbewussten, Archetypen) bei den C. G. Jung Instituten in Zürich, Berlin, Köln und Hannover
  • Fortbildungen zu Tanztherapie bei der Deutschen Gesellschaft für Tanztherapie und dem Fe Reichelt Institut
  • Weiterbildungen in verschiedenen Tanz- und Körperverfahren (BMC, Laban Bewegungsstudien, Tanzmeditation)
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos